Fünfzig Niederbayern im Hohen Haus

Besuchergruppe

Berlin/ Deggendorf, 3. Mai. Auf Einladung der SPD-Bundestagsabgeordneten Rita Hagl-Kehl fuhren Bürgerinnen und Bürger aus Niederbayern unter der Reiseleitung von Hans Eisner in die Landeshauptstadt. Am Tag der Anreise nahm sich Rita Hagl-Kehl Zeit, um sich mit ihren Gästen bei einem gemütlichen Abendessen auszutauschen.

Die Besuchergruppe erwartete ein spannendes und anspruchsvolles Programm. Der Besichtigung des Plenarsaals folgte das Gespräch mit den Mitarbeitern der Bundestagsabgeordneten Rita Hagl-Kehl. Hier konnten die Besucher aus erster Hand vom Arbeitsalltag ihrer Abgeordneten erfahren. Nachdem die Teilnehmer auf der Kuppel den wunderbaren Ausblick auf Berlin genießen konnten, wartete eine Stadtrundfahrt, die für Berlin wichtige politische Gesichtspunkte aufzeigte. Natürlich durfte auch der Besuch der Landesvertretung Bayern in Berlin nicht fehlen.

Am Folgetag stand der Besuch des Ministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit auf der Tagesordnung ebenso der Besuch des Willy Brandt-Hauses inklusive Diskussion. Die Führung durch die Gedenkstätte Deutscher Widerstand brachte den Besuchern nahe, wie sich einzelne Menschen und Gruppen gegen die nationalsozialistische Diktatur gewehrt und ihre Handlungsspielräume genutzt hatten. Beim Besuch der Dauerausstellung „Tränenpalast“ konnte sich die Reisegruppe ein Bild von der Teilung Berlins durch die Berliner Mauer machen. Im Mittelpunkt dieser Ausstellung standen persönliche Lebensgeschichten der Menschen, die die Teilung selbst erfahren hatten.