Im Bayerischen Wald läuft’s rund – PStin Rita Hagl-Kehl, MdB überzeugt sich vor Ort bei der Firma Ortinger

Hinterschmiding. Alles rund ums Thema Holz konnten die Parlamentarische Staatssekretärin Rita Hagl-Kehl, MdB und Bürgermeister Fritz Raab bei der Besichtigung der Firma Ortinger erfahren. Beim Rundgang erläuterten Inhaber Tobias Mayerhofer und Markus Raab die Hintergründe des Familienbetriebes.

Dieser besteht seit 1921 und hat sich im Laufe der Jahre auf die Herstellung von Holzrundstäben spezialisiert. Im Jahr 2007 brannte das Produktionsgebäude ab. Der Neubau wurde mit dem neuesten Stand der Technik ausgestattet. Inhaber Tobias Mayerhofer hat den Betrieb 2015 übernommen und somit ist der Betrieb mittlerweile in der vierten Generation in Familienbesitz. Derzeit sind in der Produktion 42 Mitarbeiter beschäftigt. In Hinterschmiding werden so zwischen 3.000 und 4.000 m³ Holz pro Jahr verarbeitet. Soweit dies möglich ist, wird das Holz in der Region eingekauft. Neben der Herstellung von Rundhölzern für den Industriebetrieb z. B. Schaschlik-Spieße wird auch die Fertigung von Laternenstäben ermöglicht. Von der Spielzeugindustrie über Betten oder Fahnen bis hin zu Schaufensterdekorationen, den Kundenwünschen wird entsprochen. Gemäß des firmeneigenen Anspruchs soziale, wirtschaftliche und ökologische Aspekte gleichermaßen zu berücksichtigen, werden Holzreste wiederverwertet.

„Schön, dass unsere Holztradition im Bayerischen Wald fortgesetzt wird. Ich finde es toll, wie der Gedanke der Nachhaltigkeit hier umgesetzt wird“, hielt Rita Hagl-Kehl abschließend fest.

Pressekontakt: Frau Bettina Blöhm, rita.hagl-kehl.ma04@bundestag.de