Parlamentarische Staatssekretärin Rita Hagl-Kehl, MdB und Bürgermeister Daniel Graßl zu Besuch bei der Firma Pfleiderer

Teisnach. Inhaber Rainer Koder und Geschäftsführer Manfred Brückl freuten sich merklich die Parlamentarische Staatssekretärin Rita Hagl-Kehl, MdB und Bürgermeister Daniel Graßl bei sich begrüßen zu dürfen. Sie berichteten ihren Gästen von der Entwicklung der Firma und gaben einen Ausblick auf die künftige Entwicklung.

Der Familienbetrieb mit 200 Mitarbeitern ist seit 1881 in Teisnach fest verwurzelt und agiert weltweit. Die Mitarbeiter arbeiten im Vierschichtsystem und durch die Spezialisierung auf Qualitätspapier konnte die Zukunft des Unternehmens gesichert werden. Für Kunden werden Probleme analysiert und Lösungen erarbeitet und dies auch für kleinere Abnahmemengen. Von Spezialpapier für Lebensmittel, wasserdichte und flammhemmende Industrieverpackungen bis hin zu Seidenpapier für die Floristik-, Parfümerie- und Textilbranche ist alles dabei. In den vergangenen sieben Jahren wurden rund 18 Millionen investiert, um entsprechend für die Zukunft gerüstet zu sein. Rainer Koder und Manfred Brückl gaben den Politikern mit auf den Weg, dass auch hier in Teisnach der Fachkräftemangel spürbar sei. Dabei wären weniger die Ingenieure gemeint, als vielmehr die Menschen, die an den Maschinen arbeiten würden. Zudem sei das Unternehmen als Vollenergiebezieher auf eine stabile und bezahlbare Energieversorgung angewiesen. Aus diesem Grund wünschten sie sich Verlässlichkeit und Planbarkeit in Bezug auf die erneuerbaren Energien.

„Schön, dass es hier in Teisnach noch eine Traditionsfirma gibt, die sich den modernen Anforderungen angepasst hat. Gerade der Papiermarkt ist hart umkämpft und deshalb bin ich froh, dass durch den Weg der Spezialisierung eine Nische gefunden wurde, um in Zukunft erfolgreich arbeiten zu können, “ so Rita Hagl-Kehl, MdB.

Pressekontakt: Frau Bettina Blöhm, rita.hagl-kehl.ma04@bundestag.de