Parlamentarische Staatssekretärin Rita Hagl-Kehl, MdB zu Besuch bei Fa. Fronius Deutschland GmbH

Hengersberg. Die parlamentarische Staatssekretärin Rita Hagl-Kehl MdB besuchte  in ihrem Wahlkreis die Firma Fronius Deutschland GmbH in Hengersberg. Begleitet wurde sie zu diesem Termin von Christian Mayer, Bürgermeister von Hengersberg, sowie von Marktrat Ewald Straßer und einigen  Mitgliedern des SPD OV Hengersberg.

Die Fronius Deutschland GmbH mit Sitz in Neuhof-Dorfborn  bei Fulda ist eine Tochtergesellschaft der österreichischen Fronius International GmbH. In Deutschland ist Fronius seit 1992 mit einer Tochtergesellschaft vertreten. Seit 2006 befindet sich die Vertriebszentrale für den deutschen Markt im hessischen Neuhof. Die Kunden werden von mehreren Vertriebsteams deutschlandweit betreut, zu denen auch der Standort Hengersberg gehört.

Zunächst informierte Stefan Stadler, Fachberater am Standort Hengersberg, die Gäste anhand einer kurzen Präsentation, über die Firmengeschichte und das Unternehmen. Die Firma Fronius Deutschland GmbH ist ein Familienunternehmen. Schweißen mit Fronius bedeutet, innovative Lösungen finden für Roboterschweißen, Automation und manuelles Schweißen.

In der Schweißtechnik ist Fronius Technologieführer und Marktführer in Europa, und Partner vieler namhafter Kunden wie Z.B. BMW, Audi, Renault, VW, Toyota und viele andere. Der Hauptsitz der Firma ist in Wels (Österreich), wo produziert wird, wohingegen in Hengersberg der Vertrieb und der Service abgewickelt wird. Die Firma beschäftigt aktuell 4550  Mitarbeiter weltweit, davon 10 in Hengersberg.

Gefertigt wird in den USA, in Tschechien und Österreich. Vertriebspartner gibt es weltweit in mehr als 60 Ländern. Hauptsächlich wird in Österreich gefertigt, an den Standorten in Sattledt und Pettenbach. In Krumau (Tschechien), findet ausschließlich die Trafo-Fertigung statt.

Anschließend konnte die Staatssekretärin Rita Hagl-Kehl bei der  Betriebsführung Eindrücke sammeln, wie interessant z. B. Schweißen mit einem Roboter sein kann.  Dabei wurde auch das Lager besichtigt, und es wurde Frau Hagl-Kehl  erklärt, dass ein sehr aufwändiges Lager, mit sehr vielen Kleinteilen benötigt wird, um die Geräte schnell  vor Ort zu reparieren und instandsetzen zu können.

Frau Hagl-Kehl bedankte sich zum Schluß für die Einladung und für die interessanten Einblicke beim Besuch der Firma Fronius GmbH: „Ich bin immer begeistert davon, wenn Firmen, die für unsere heimische Industrie und deren Produktion so wichtig sind, bei uns Niederlassungen haben, damit die Produktion reibungslos verlaufen kann“, so Frau Hagl-Kehl.

Foto von links: Stefan Stadler, Rita Hagl-Kehl, MdB, Christian Mayer, Ewald Straßer

Pressekontakt: Frau Martina Stingl, rita.hagl-kehl.ma07@bundestag.de