Schülerin Annika Streifer begleitete MdB Rita Hagl-Kehl

Annika Streifer, MdB Rita Hagl-Kehl

Deggendorf/ Riedlhütte 14.Juni 2017.  Vom 6. Juli bis zu 9. Juli absolvierte die aus Riedlhütte stammende Schülerin Annika Streifer, aus Interesse an der allgemeinen Politik, ein freiwilliges Praktikum im Wahlkreisbüro der Bundestagsabgeordneten Rita Hagl-Kehl.

Die örtliche Bundestagabgeordnete Rita Hagl-Kehl bekam Unterstützung in ihrer Wahlkreisarbeit durch die Praktikantin Annika Streifer aus ihrem Landkreis Freyung Grafenau. Rita Hagl-Kehl ist begeistert: „ Ich finde es toll, wenn sich Jugendliche aus meinem Wahlkreis für die Arbeit als Politikerin interessieren. Deshalb versuche ich dies immer wieder zu ermöglichen.“ Das Praktikum war Annika Streifer zufolge bereits am ersten Tag interessant, da sie hier schon einiges im Büro kennenlernen durfte und einige Dinge selbstständig erledigen konnte. Am zweiten Tag wurde es für sie noch interessanter, da in Zwiesel eine Kaffeerösterei besichtigt wurde. Hier habe sie viele Informationen – von der Entstehungsgeschichte bis hin zur Verarbeitung der Kaffeekirsche – erhalten. Weiter ging es mit der Besichtigung eines Bauernhofes in Schweinhütt. Am Folgetag nahm sie an einem kommunalpolitischen Gespräch mit dem Bürgermeister der Gemeinde Drachselsried, Hans Hutter, teil. Außerdem wurde sie in die Diskussion über die Gewinnung von Pflegekräften beim Besuch des Seniorenzentrums Zellertal eingebunden. „Ich wurde gefragt, weshalb sich viele in meinem Alter nicht für den Beruf des Altenpflegers interessieren und was man daran ändern könnte“, erklärte Annika Streifer. „Ich finde es gut, wenn wir auch mal nach unserer Meinung gefragt werden, schließlich geht es ja auch um uns.“ Am Ende des Tages erfolgte ein Gespräch mit der Wasserwacht Regen über ihre Trainingsmöglichkeiten und der Frage, wie dem kommunalen Schwimmbadsterben entgegengewirkt werden könne.

„Das Praktikum ermöglichte mir ein größeres Verständnis für Politik zu entwickeln und es war auch noch in meiner Heimat Niederbayern, ich fand es einfach super“, betonte Annika Streifer.

Veröffentlicht in Allgemein

Facebook

Twitter