Aktuelles

Breitbandausbau in Neuschönau profitiert von Bundesförderung

Nachdem sich bereits Anfang März Hohenau über die Unterstützung durch Bundesmittel beim geplanten Breitbandausbau freuen konnte, erhält nun auch die Gemeinde Neuschönau über 114.000 Euro an Fördermitteln. „Nur mit einer guten Internetverbindung können wir die Attraktivität und Konkurrenzfähigkeit des Wirtschaftsstandorts Bayerischer Wald gewährleisten“, so die Rita Hagl-Kehl.

Nach wie vor kämpfen viele Regionen in Niederbayern mit einer schlechten Internetverbindung. Besonders im Bayerischen Wald plagen sich viele Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen mit langen Ladezeiten und schlechter Internetqualität. Um Kommunen hier zu unterstützen, beteiligt sich die Bundesregierung am Breitbandausbau besonders in ländlichen Gemeinden. In Neuschönau übernimmt der Bund nun 60 Prozent der Gesamtkosten von über 190.000 Euro, wie das Bundesverkehrsministerium bekannt gab.

Der Bund kann und wird die Kommunen nicht mit dieser Aufgabe alleine lassen.

Rita Hagl-Kehl

„In Niederbayern und hier besonders in den Gemeinden im Bayerischen Wald besteht immer noch ein gewaltiges Nachholpotenzial im Bereich Breitbandausbau. Der Bund kann und wird die Kommunen nicht mit dieser Aufgabe alleine lassen“, betont Rita Hagl-Kehl, SPD-Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz. Neben der Bundesförderung in Höhe von über 114.000 Euro werden die geplanten Gesamtkosten außerdem mit 19.000 Euro aus Eigenmitteln der Gemeinde und gut 57.000 Euro aus Landesmitteln gedeckt. Insgesamt können so 2,9 neue Glasfaserkilometer verlegt werden, wodurch Internetgeschwindigkeiten von mehr als 1 Gbit/s möglich sein werden.

Dazu Rita Hagl-Kehl: „Der Breitbandausbau in Neuschönau ist ein weiterer Schritt zu einer flächendeckend guten Internetversorgung im Bayerischen Wald. Denn nur mit einem guten Internetanschluss kann der Standort Niederbayern auch in Zukunft seine Konkurrenzfähigkeit in der globalisierten Welt behalten. Um die Kosten für den weiteren Ausbau decken zu können, werde ich mich auch in Zukunft für weitere Fördermittel durch den Bund stark machen.“