Aktuelles

Deutsch-Tschechischer Zukunftsfonds fördert erneut niederbayerisch-tschechische Projekte

Berlin, 2. Dezember 2020: Zum letzten Mal in diesem Jahr fand sich am 1. und 2. Dezember der Verwaltungsrat des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds zusammen. In einer digitalen Sitzung wurde über die finanzielle Förderung von bilateralen Kulturprojekten entschieden. Der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds unterstützt Projekte, die die kulturelle Verbundenheit von Deutschland und Tschechien pflegen. Für insgesamt 103 neue deutsch-tschechische Projekte wurden Fördergelder in Höhe von 1,06 Millionen Euro bewilligt. Die SPD-Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz Rita Hagl-Kehl ist Mitglied im Verwaltungsrat des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds. Sie setzte sich erfolgreich für die Förderung niederbayerischer Projekte ein. So können sich der Nationalpark Bayerischer Wald und der Kreisjugendring Passau über eine Finanzspritze freuen.

Gemeinsam mit seinem tschechischen Partner, dem Nationalpark Šumava, und den Nationalparks Böhmische Schweiz, Sächsische Schweiz und Podyjí plant der Nationalpark Bayerischer Wald ein einwöchiges Jugendlager für 15 tschechische, zehn deutsche und sieben österreichische Jugendliche im Alter zwischen 14 und 18 Jahren. Dieses soll anlässlich des 30-jährigen Bestehens des Nationalparks Šumava im August 2021 stattfinden. Das Jahresthema 2020 des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds lautet „Die Zukunft ist jetzt. Gemeinsam nachhaltig handeln“. Unter diesem Motto soll der Jugendaustausch stattfinden. Die teilnehmenden Jugendlichen setzen sich theoretisch und praktisch mit Naturschutz und nachhaltigem Lebensstil auseinander. Im Umweltbildungszentrum Horská Kvilda (deutsch: Innergefild) tauschen sich die Jugendlichen mit Fachleuten über die zukünftige Entwicklung des Parks mit seinem Kultur- und Naturerbe aus. Ihr theoretisch angeeignetes Wissen können die jungen Menschen danach in die Praxis umsetzen, indem sie an der Revitalisierung eines Hochmoores mithelfen. Neben dem inhaltlichen Programm sind auch spielerische und teambildende Aktivitäten geplant, die die interkulturelle und sprachliche Kommunikation fördern. Ziel des Projekts ist das Kennenlernen des tschechischen Nationalparks und die Entwicklung eines Verständnisses für Naturschutz bei den Jugendlichen. Den Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds hat die inhaltlich hohe Qualität des Projekts überzeugt, nicht zuletzt durch die Beteiligung der Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald. Somit erhalten die deutsch-tschechischen Antragsteller umgerechnet eine Fördersumme von ca. 4.430 Euro für die Umsetzung des Jugendlagers.

Das Jahresthema 2020 des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds hat auch den Kreisjugendring Passau zur Einreichung eines Bildungsprojektes für Jugendliche bewegt: Zusammen mit dem tschechischen Verein „Prostor pro rozvoj“ möchte er 2021 ein bilaterales Austauschprojekt realisieren. An zwei dreitägigen Naturwochenenden lernen jeweils 14 junge Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus beiden Ländern im tschechischen Nationalpark Šumava die Funktionen des Nationalparks und die Möglichkeiten des Naturschutzes kennen. Die Jugendlichen sollen die Zeit in der Natur dafür nutzen, den eigenen Lebensstil zu hinterfragen. Neben vielen teambildenden Aktivitäten sind ein gemeinsamer Upcycling-Workshop, eine Geocach-Suche und Wanderungen mit einem Ranger des Nationalparks geplant. Dabei lernen die deutschen und tschechischen Teilnehmenden, welche Pflanzen und Tiere im Nationalpark leben, was die Klimaveränderung für sie bedeutet und wie man sie unterstützen kann. Der Kreisjugendring Passau bietet ein breites Angebote im Bereich Ökologie und Klimaschutz an. Sein Know-how und die Ausrichtung des Themas auf junge Menschen haben den Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds überzeugt, sodass er das Projekt mit 6.400 Euro unterstützt.

Es ist beachtlich, dass sich erneut so viele Projekte aus meiner Heimat Niederbayern für eine Förderung durch den Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds beworben haben – der Covid-19-Pandemie zum Trotz. Besonders freue ich mich, dass ich die Förderung für die beiden Bildungsprojekte des Nationalparks Bayerischer Wald und des Kreisjugendrings Passau erreichen konnte. Ich drücke die Daumen, dass beide Vorhaben nächstes Jahr umgesetzt werden können. Vielen Dank an die Engagierten, die sich für unsere deutsch-tschechische Länderfreundschaft einsetzen.

Rita Hagl-Kehl

Hintergrund

Der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds hilft, Brücken zu bauen zwischen Deutschen und Tschechen. Er fördert gezielt Projekte, die Menschen beider Länder zusammenführen und Einblicke in die Lebenswelten, die gemeinsame Kultur und Geschichte ermöglichen und vertiefen. Seit 1998 hat der Zukunftsfonds insgesamt über 60 Millionen Euro für rund 11.000 Projekte zur Verfügung gestellt. Für das dritte Jahresquartal wurden Fördermittel in Höhe von 843.000 Euro für weitere 159 deutsch-tschechische Projektinitiativen bewilligt. Weitere Infos finden Sie unter: http://www.fondbudoucnosti.cz/de/