Aktuelles

Deutsch-Tschechischer Zukunftsfonds fördert erneut Projekte aus Niederbayern

Berlin, 18. Juni 2021: Vom 15. – 16. Juni fand die zweite Sitzung des Verwaltungsrates des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds in diesem Jahr statt. In der Sitzung des Verwaltungsrates, die in Prag stattfand, entschied der Verwaltungsrat über die Förderung von deutsch-tschechischen Projekten. Dabei steht die Förderung und Pflege der deutsch-tschechischen Verbundenheit im Mittelpunkt. Der Verwaltungsrat beschloss die Förderung von 103 Fördervorhaben im Umfang von 615.760 EUR. Rita Hagl-Kehl, SPD-Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz ist Mitglied im Verwaltungsrat des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds. Sie hat sich bei der Sitzung des Verwaltungsrates erfolgreich für eine Förderung der Projekte aus Niederbayern eingesetzt. Von der Förderung profitiert je ein Projekt aus dem Landkreis Regen, dem Landkreis Deggendorf und dem Landkreis Freyung-Grafenau.

Foto: Thomas Köhler / photothek.net

Der Verein Bild-Werk Frauenau e.V. erhält als deutscher Projektpartner einen Zuschuss von 4.171 EUR durch den Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds. Der Zukunftsfonds fördert dabei die Teilnahme von 8 tschechischen und deutschen Glasfachschulstudenten an der internationalen Sommerakademie Bild-Werk Frauenau, inklusive eines deutsch-tschechischen Workshops. Beim Projekt handelt es sich um ein vom Zukunftsfonds kontinuierlich gefördertes Projekt, das mit seiner Zusammenkunft von Handwerkern nicht nur das Erbe der Glaskunst erhält, sondern auch aktiv zur deutsch-tschechischen Freundschaft beiträgt.

Das Projekt „Diskussionsforum zur Machbarkeitstudie der Implementierung von Forschungsarbeiten zur Bereitschaft von Universitäten und Industriepartnern auf das Phänomen I 4.0“ der Technischen Hochschule Deggendorf wird mit 4.000 EUR vom Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds gefördert. Das Projekt veranstaltet Diskussionsforen zwischen Wissenschaftler*innen, Vertretern der Industrie und Studierenden aus Niederbayern und Tschechien zu gemeinsamen Herausforderungen der Industrie 4.0. Diese Diskussionsforen dienen als Grundlage für die Erarbeitung einer Machbarkeitsstudie. Kooperationspartner auf tschechischer Seite ist die Fakultät für Maschinenbau der Universität Pilsen.

Als deutscher Projektpartner erhält der Verein EUREGIO Bayerischer Wald/Böhmerwald/Unterer Inn e.V. aus Freyung eine Förderung von 26.400 EUR durch den Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds. Gefördert werden dabei die Gastschuljahre von Oberschüler:innen aus Süd- und Westböhmen in Gymnasien in Niederbayern für das Schuljahr 2021/2022. Bei dem nun geförderten Antrag handelt es sich bereits um den 26. Jahrgang dieses Projektes, das mit seinem Schüleraustausch eine Kernaufgabe der deutsch-tschechischen Völkerverständigung und damit auch des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds erfüllt.

Der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds baut Brücken zwischen Deutschen und Tschechen. Er fördert gezielt Projekte, die Menschen beider Länder zusammenführen und Einblicke in die Lebenswelten, die gemeinsame Kultur und Geschichte ermöglichen und vertiefen. Seit 1998 hat der Zukunftsfonds insgesamt über 63,5 Millionen Euro für rund 11.600 Projekte zur Verfügung gestellt. Weitere Infos finden Sie unter: http://www.fondbudoucnosti.cz/de/

Pressekontakt

Herr David Bosse
Telefon 030 227 78298
Mail: rita.hagl-kehl.ma06@bundestag.de