Aktuelles

Deutsch-Tschechischer Zukunftsfonds fördert Projekte von großer Bedeutung für den niederbayerisch-tschechischen Austausch

Berlin, 6. Dezember 2019: Am 3. und 4. Dezember 2019 tagte zum letzten Mal in diesem Jahr der Verwaltungsrat des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds in Prag. Das Gremium entscheidet vierteljährlich über die finanzielle Bezuschussung von Projekten, die die bilaterale Ver¬bundenheit von Deutschland und Tschechien fördern. Der Zukunftsfonds gab für weitere 129 deutsch-tschechische Projektinitiativen Fördermittel in Höhe von 1,1 Mio. Euro frei. Die SPD-Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretärin Rita Hagl-Kehl ist Mitglied im Verwaltungsrat. Dank ihrer tatkräftigen Mitwirkung verständigte sich der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds auf die Bezuschussung einiger niederbayerischer Projekte.

Aus Bodenmais im Landkreis Regen stammt der Förderkreis zur Erhaltung von St. Maurenzen e.V. Seit seiner Gründung im Jahr 1991 kümmert der Verein sich um die stetige Pflege der Kirche St. Maurenzen, die sich im Böhmerwald in Tschechien befindet, in der Nähe der Gemeinde Annín (dt.: Annathal), ca. 25 km von der bayerischen Grenze entfernt. Sie stammt aus dem 13. Jahrhundert und ist eine der ältesten Kirchen des Böhmerwaldes. Als altes deutsches Kulturgut diente sie bis 1946 der deutschen Bevölkerung als Pfarrkirche. Zwischen 1948 und 1989 war die Kirche vollständig verwüstet und ihre Innenausstattung wurde größtenteils geplündert. In den Jahren 1990 bis 1993 konnte das Gotteshaus umfassend renoviert werden.

Seit 2011 finden dort geistliche Treffen, Konzerte, Besichtigungen, Vorträge und weitere Veranstaltungen statt. Für Mai 2020 ist eine Feier anlässlich des 800-jährigen Jubiläums der Ersterwähnung der Kirche geplant. Diese soll auch die bayerisch-böhmische Freundschaft und gemeinsame kulturelle Traditionen in Erinnerung rufen. Bei dieser Gelegenheit soll die Außenfassade am Westturm der Kirche erneuert werden. Der Verwaltungsrat des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds bezuschusst mit 190.000 tschechischen Kronen die Renovierungsmaßnahmen. Er erkennt damit den Einsatz des Förderkreises für diese langjährige bilaterale Verbundenheit an der bayerisch-böhmischen Grenze an.

Auch das Staatliche Berufliche Schulzentrum (BSZ) Kelheim kann sich freuen: Wie schon 2018, fördert der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds auch dieses Jahr den Schulaustausch mit der tschechischen Handelsakademie Heroldovy sady in Prag. Besonders positiv wurde von der Jury bewertet, dass die bilaterale Zusammenarbeit zwischen den beiden Bildungseinrichtungen im Jahr 2020 ausgeweitet wird. Eine weitere zum BSZ Kelheim gehörende Schule, die Staatliche Berufsschule Kelheim, beteiligt sich fortan an dem Begegnungsprogramm mit der Handelsakademie Heroldovy sady. Der deutsch-tschechische Austausch soll Ende März 2020 in Prag stattfinden und wird vom Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds mit 1000 Euro bezuschusst. 20 tschechische und 28 deutsche Schülerinnen und Schüler sowie vier Begleitpersonen werden an dem knapp drei Tage andauernden Austauschprogramm teilnehmen. Zu Beginn des Treffens werden an der Prager Schule Aktivitäten zum gegenseitigen Kennenlernen stattfinden. Auch ein gemeinsamer Unterricht sowie eine Vorstellung der Handelsakademie und der einzelnen Ausbildungsfächer sind geplant. Zur Förderung der Interaktion in der gemischten Gruppe ist ein weiterer Teil des Programms eine Stadtbesichtigung in Form von Geocaching – eine Art Schnitzeljagd anhand geographischer Koordinaten der Stadt Prag. 

Es freut mich, dass der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds erneut einige Projekte aus meiner Heimat fördert, die von der Freundschaft beider Länder geprägt sind. Als Lehrerin bin ich immer besonders froh, wenn Schulaustausche gefördert werden. Es ist mir ein großes Anliegen, dass junge Menschen die Möglichkeit haben, Kontakte über Landesgrenzen hinweg zu knüpfen. Vielen Dank an alle, die sich für die deutsch-tschechische Verbundenheit einsetzen.

Rita Hagl-Kehl

Hintergrundinformation

Der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds hilft, Brücken zu bauen zwischen Deutschen und Tschechen. Er fördert gezielt Projekte, die Menschen beider Länder zusammenführen und Einblicke in die Lebenswelten, die gemeinsame Kultur und Geschichte ermöglichen und vertiefen. Weitere Infos finden Sie unter: http://www.fondbudoucnosti.cz/de/