Aktuelles

Gespräch mit tschechischen Gastschülern

Im Rahmen einer Videoschalte tauschte sich Rita Hagl-Kehl, SPD-Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretärin, mit tschechischen Schülerinnen und Schülern, die derzeit zu Besuch bei ihren deutschen Gastfamilien sind, über ihre Erfahrungen in Niederbayern aus und stellte sich ihren Fragen über das Leben als Politikerin.

Der grenzüberschreitende Austausch ist ein wichtiger und unverzichtbarer Bestandteil der Europäischen Integration.

Rita Hagl-Kehl

„Leider kann ich euch momentan nur online und nicht im Bundestag persönlich begrüßen. Ich hoffe dennoch, dass wir dies möglichst bald nachholen“, sagte Rita Hagl-Kehl zu Beginn. Bereits seit vielen Jahren unterstützt der Deutsche Bundestag das Bayerisch-Tschechische EUREGIO-Gastschuljahr und lädt Stipendiatinnen und Stipendiaten innerhalb einer Exkursion in Berlin auch zu einem Empfang in den Bundestag ein. „Der grenzüberschreitende Austausch vor allem zu unseren europäischen Nachbarstaaten ist ein wichtiger und unverzichtbarer Bestandteil der Europäischen Integration“, so Hagl-Kehl weiter. 

Durch die Corona-Pandemie gestalte sich der Ablauf des Gastschuljahres momentan allerdings alles andere als einfach, berichtete Veronika Tumova, Koordinatorin des Programmes innerhalb der EUREGIO Bayerischer Wald – Böhmerwald – Unterer Inn. Vor allem durch den Distanzunterricht könne derzeit nur bedingt der gewohnte Austausch stattfinden und unter anderem Sprachbarrieren weiter abgebaut werden, so Tumova. Oft sei deshalb der persönliche Kontakt zu den Menschen in Niederbayern nur auf die Gastfamilien beschränkt. 

Durch den Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds werden inzwischen 200 bis 300 Projekte jährlich gefördert

Rita Hagl-Kehl

An dieser Stelle machte Rita Hagl-Kehl, ehrenamtliches Verwaltungsratsmitglied im Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds, noch einmal deutlich, wie wichtig gerade dieser persönliche Austausch insbesondere für die Grenzregion zwischen Ostbayern und Tschechien ist: „Die Corona-Pandemie hat uns in Erinnerung gerufen, welche bedeutende Rolle der grenzüberschreitende Austausch in Niederbayern inzwischen eingenommen hat, sowohl wirtschaftlich, als auch im sozialen und privaten Bereich. Das EUREGIO-Gastschuljahr ist eines von vielen Projekten, das diesen Austausch maßgeblich fördert.“ Auf die Frage einer Schülerin, welche weiteren Projekte denn noch unterstützt werden, antwortete die SPD-Bundestagsabgeordnete: „Durch den Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds werden inzwischen 200 bis 300 Projekte jährlich gefördert. Angefangen bei zweisprachigen Kochbüchern mit regionalen Rezepten, über die Renovierung von Baudenkmäler und gemeinsame kulturelle Veranstaltungen, bis hin zu Jugendcamps und Austauschprogramme für Studenten. Ich werde mich auch weiterhin für einen lebendigen Austausch zwischen Deutschland und Tschechien einsetzen.“

Mit dem EUREGIO-Gastschuljahrprogramm, gefördert von der Bayerischen Staatskanzlei, dem Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds und der EUREGIO Bayerischer Wald-Böhmerwald-Unterer Inn, wird der wechselseitige Schüleraustausch zwischen Tschechien und Bayern gefördert. In diesem Schuljahr feiert das Projekt sein 25. Jubiläum. Bisher nahmen rund 540 Schüler aus 12 tschechischen Gymnasien und 24 bayerischen Gymnasien sowie zahlreiche Gastfamilien am Projekt teil.

Im nächsten Schuljahr 2021/2022 kommen bereits zum 26. Mal interessierte tschechische Gymnasiasten im Alter von 16 bis 18 Jahren nach Bayern, um hier ein Gastschuljahr (14. September - 31. Mai) zu verbringen. Gasteltern für die Schüler werden dringend gesucht, Info: 0151/46244592, v.tumova@euregio-bayern.de (Veronika Tůmová).