Aktuelles

Gmiatlich mit dem Fahrrad rund um Stephansposching

Im Rahmen der ersten „Roten Rucksack-Tour“ 2021 luden Rita Hagl-Kehl, SPD-Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretärin, und der SPD-Ortsverein Stephansposching zu einer Radtour rund um Stephansposching. Bei zahlreichen Pausen und in entspannter Atmosphäre konnten die Teilnehmer dabei mit ihrer Bundestagsabgeordneten ins Gespräch kommen.

An dieser Stelle möchte ich mich besonders bei Thomas Müller und dem SPD-Ortsverein Stephansposching für die perfekte Organisation und Vorbereitung der heutigen Tour bedanken.

Rita Hagl-Kehl

„Mit der Rucksack-Tour möchte ich bewusst den Kontakt zu den Bürgern in meinem Wahlkreis verbessern und dabei unsere wunderschöne Region erkunden“, betonte Rita Hagl-Kehl zu Beginn der Tour. Bereits seit einigen Jahren bietet die SPD-Bundestagsabgeordnete mit Wanderungen und Fahrradtouren unter dem Motto „Ritas rote Rucksack-Tour“ interessierten Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit zum persönlichen Austausch, während gleichzeitig immer wieder neue und interessante Orte entdeckt werden können. „An dieser Stelle möchte ich mich besonders bei Thomas Müller und dem SPD-Ortsverein Stephansposching für die perfekte Organisation und Vorbereitung der heutigen Tour bedanken“, sagte Rita Hagl-Kehl.

Los ging die erste Tour des Jahres bei strahlendem Sonnenschein am Schotterparkplatz in der Nähe des Stepahnsposchinger Rathauses, weiter über Fehmbach, Freundorf und Loh sowie abschließend entlang der Donau wieder zurück zum Startpunkt. Erstes Highlight dabei war die Pfarrkirche St. Michael in Michaelsbuch, deren Entstehung und Geschichte von Dr. Michael Kaufmann geschildert wurde. Weiter ging es für die kleine Gruppe über das Solarfeld Gänsdorf, bei der Fertigstellung 2009 das zweitgrößte Solarfeld weltweit, Richtung Loh und der Wallfahrtskirche zum Heiligen Kreuz. Anschaulich berichtete Daniela Preitauer bei der Besichtigung der Kirche über die Vergangenheit und Jahrhunderte alte Tradition des Wallfahrtsortes Loh, sowie über die wunderbare Rokoko-Ausgestaltung des Innenraums der Kirche. Dazu Rita Hagl-Kehl: „Es ist beeindruckend, was für wunderbare Kirchen wir auch in kleineren Gemeinden finden können, wo man es auf den ersten Blick vielleicht gar nicht unbedingt erwartet.“ Direkt im Anschluss bei der gemeinsamen Einkehr im Gasthaus Huber freuten sich dann aber alle auf die wohlverdiente Stärkung, bevor man sich auf den Heimweg entlang der Donau machte. „Es freut mich sehr, dass wir jetzt wieder die Rote Rucksack-Tour veranstalten können und sich dann auch noch das Wetter von seiner besten Seite zeigt. Die letzten Jahre haben bewiesen, dass der ungezwungene und lockere Veranstaltungscharakter immer wieder interessante und konstruktive Gesprächsrunden hervorbringt“, so Rita Hagl-Kehl zum Abschluss.