Aktuelles

WETTBEWERB „JUGEND TESTET“ - PStn Rita Hagl-Kehl zeichnet junge Testerinnen und Tester aus

Wie gut färben unterschiedliche Haartönungen, sind Bio-Mülltüten wirklich kompostierbar oder welche Kindersicherungs-Apps schützen zuverlässig? Das wollten die Jugendlichen beim Wettbewerb „Jugend testet“ genauer wissen und haben unterschiedliche Produkte und Dienstleistungen getestet. Die besten Tests zeichnete die Stiftung Warentest gemeinsam mit der Parlamentarischen Staatssekretärin Rita Hagl-Kehl am 4. Juni 2019 in Berlin aus.

Wenn ich mir die Tests des diesjährigen Wettbewerbs anschaue, bin ich beeindruckt vom Einfallsreichtum bei den Testmethoden und der Bandbreite der ausgewählten Produkte und Dienstleistungen. Hierfür wurden eigene Maßstäbe und Prüfkriterien entwickelt – für alles Mögliche aus dem Alltag der Tester: Von Antistress-Bällen über Fitnessuhren bis Trockenshampoos, von Apps über Online-Shops bis zu Suchmaschinen.

Rita Hagl-Kehl

Wertvoller Beitrag zur Verbraucherbildung

Jährlich richtet die Stiftung Warentest den Wettbewerb „Jugend testet“ aus. Jugendliche von 12 bis 19 Jahren werden aufgefordert, Produkte und Dienstleitungen zu prüfen und zu bewerten. Ziel des Wettbewerbs ist es junge Menschen zu bewussten Verbrauchern zu machen, die Dinge, die ihnen Konzerne in Werbungen erzählen, kritisch hinterfragen.

Die Stiftung Warentest leiste mit dem Wettbewerb „Jugend testet“ einen wertvollen Beitrag zur Verbraucherbildung, so Hagl-Kehl. Man gewinne damit Jugendliche dafür, Konsumentscheidungen informiert und eigenständig zu treffen, ganz nach dem Motto: weniger Image, mehr Inhalt.

Was wird ausgezeichnet?

Die eingereichten Tests werden von einer Jury, die sich aus Journalisten, Wissenschaftlern und Mitgliedern der Stiftung Warentest zusammensetzt, beurteilt. Neben der Originalität des Themas, beachtet die Jury auch die Systematik und Vollständigkeit bei der Prüfung der Produkte, sowie Verständlichkeit und Anschaulichkeit bei der Präsentation der Ergebnisse. Preise werden in den Kategorien Produkt- und Dienstleistungstests vergeben.

Fotos: Tilman Vogler / foto.tilmanvogler.com